27 Juni 2011

Wie in einer anderen Welt...

Kennt ihr das Mullerthal?
Wir kannten es nicht, haben uns aber von Erzählungen so begeistern lassen, dass wir das lange, bei uns schulfreie Wochendende spontan für einen Wander-Kurzurlaub in Luxenburg genutzt haben.

GEWALTIG war es, im wahrsten Sinne des Wortes.


Der erste Wandertag startete bei Berdorf (liegt auf der Route B5) bei Predigtstuhl. Zunächst ging es durch malerische Waldlandschaften. Dann durch Felsspalten, auf Steintreppenstufen immer wieder ziemlich steil hoch und runter .... 





Dann ein Eingang zu einer Höhle ..... der "Räuberhöhle". Ja, man kann nicht nur hineinschauen, sondern auch durchgehen bzw. hochklettern :p
Es empfiehlt sich aber, eine Stirn- oder Taschenlampe mitzuführen.
Und MUT braucht es!! Die Treppen gingen senkrecht hinauf!


Wagemutig haben wir es geschafft und wurden oben auf dem Adlerhorst mit einer traumhaften Aussicht belohnt .... dort mußte man dann allerdings schwindelfrei sein! Sorry, davon gibt es leider kein Foto für euch ;o)


Der zweite Wandertag startete  bei Hohllay (auf der Route E1 liegend). Dort ging es durch mehrere Höhlen, die durch den Abbau von Mühlensteinen künstlich geschaffen wurden.


Zwischendurch wurde es etwas unheimlich, denn ja .... dort unter den Felsen führte der Wanderweg bei ziemlich düsterem Wetter weiter.

 

Vorbei an bizarren Felsen durch eine verwunschene Flora und Fauna. Erstaunlicherweise sind uns nur wenige Menschen begegnet ... machte das Ganze noch unheimlicher ;o)


Zwichenziel: Perekop, ein Aussichtspunkt, den man durch eine ziemlich hohe und schmale Felsspalte über Stufen und Leitern (fast senkrecht) erklimmen kann.


Anschließend ging es durch das "Labyrinth" ... ein Irrgarten aus Felsen. (Natürlich war es kein richtiger Irrgarten, der Weg war gut beschildert!!)
 



Einen Tag "Kletter-Pause" in Luxenburg gemacht. Aber auch dort gibt es überall gewaltige Höhenunterschiede ... ich bin immer noch völlig "wuschig" im Kopf. Nein, wohnen könnte ich dort wirklich nicht, da muß man schon schwindelfrei sein! Sonst ist es aber eine wirklich entzückende Stadt!!!


Liebe Grüße .... Siggi (mit schmerzendem Muskelkater:p)


P.S. wir haben die verlinkten Touren nicht komplett gemacht, sondern haben die Parkplätze in der Nähe der Touren angefahren. Ca. 4-6 km sind wir pro Tag gelaufen, das war für Lea wirklich die Schmerzgrenze.
Und .... die Touren sind wirklich teilweise steil und nicht ganz einfach. Ich würde sie erst ab Schulkindalter machen. Für kleinere Kinder wäre es mir persönlich zu gefährlich.
Ich hoffe, ich kann euch ein wenig "anstecken" mit meiner Begeisterung ... es lohnt sich wirklich sehr!!

Kommentare:

  1. Was für eine schöne Tour, ein toller Blick über das Örtchen. Ich wünsche Dir einen erholsamen Start in die Woche.

    Liebe Grüße...
    Michaela

    AntwortenLöschen
  2. wunderschön......aber definitiv nix für mich!!! NIEMALS würde ich durch so eine enge felsspalte laufen!! *kreisch*

    wie war der camper?? *giggel*

    liebe grüße
    lina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lina, über den Camper hülle ich den Mantel des Schweigens!!!!
    Aber ... wir haben es überlebt :p
    LG ... Siggi

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich toll an (und sieht toll aus).
    Muss ich mir unbedingt merken bis meine Tochter ein Schulkind ist. Denn solcht Touren sind definitiv ein Erlebniss.

    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Ein super Tipp und nein, das kannte ich noch nicht!
    Das sieht echt toll aus! Noch ist mein Mini wohl noch zu klein für solche Kletterpartien, aber das Mullerthal läuft uns sicher nicht weg!
    Danke für die Bilder und Links!

    LG
    s.

    AntwortenLöschen